Schumi packt es!

Am 29. Dezember 2013 wollte Michael Schumacher, 7-maliger Sieger in der Formel 1 und somit Rekordweltmeister, nur mit seinem 14-jährigen Sohn in Merible, einem Wintersportort in den französischen Alpen, Ski fahren. Schumacher war mit dem Jungen etwas außerhalb der Piste unterwegs, verlor jedoch die Kontrolle über seine Skier und prallte mit dem Kopf gegen einen Felsen. Glücklicherweise hatte er einen Helm als Kopfschutz, dieser war nach dem Sturz zerstört. Schumacher soll nach dem Sturz noch bei Bewusstsein gewesen sein, es wurde zunächst eine Gehirnerschütterung vermutet. Kurz darauf wurde er mit einem Hubschrauber in eine Klinik in Grenoble verlegt, fiel jedoch noch während des Transports ins Koma. Mittlerweile hat sich „Schumis“ Zustand stabilisiert, er schwebt aber noch in Lebensgefahr. Deutschland und der Rest der Welt, vor allem die Formel 1 Fans, bangen und hoffen. Frau Corinna, seine zwei Kinder und Bruder Ralf, natürlich auch Michael selbst haben sich den Jahreswechsel ganz anders vorgestellt, vor allem aber seinen 45. Geburtstag am 3. Januar. An eben diesem Tag versammelten sich zahlreiche „Schumi“-Fans vor der Klinik in Grenoble, in rote Ferrari-Kleidung gehüllt, Schumachers altem Rennstall. Der ehemalige Rennfahrer liebte schon immer das Risiko: Motorradfahren, Fallschirmspringen, sowie auch das Skifahren. Schumacher ist von Natur aus ein Kämpfer, was er auch oft genug auf der Rennstrecke (erfolgreich) bewies. Diesmal hofft jeder, dass er diesen lebensgefährlichen Kampf ebenfalls gewinnt. Leider werden auch durch dieses Thema sehr geschmacklose Seiten aufgerollt: bei dem „sozialen“ Netzwerk Facebook wurden zahlreiche Gruppen namens „R.I.P Michael Schumacher“ gegründet, die der ehemalige Fußballspieler und Internetstar Hans Sarpei völlig zurecht auf seiner Facebookseite kritisierte.

Schumi! Du wiImagerst diesen Kampf gewinnen! Wir alle sind in Gedanken bei dir und deiner Familie!